Sie sind hier:  Vorschau  >  
Kinowoche ab 06.04.

Do,
20.04

20:30
Zwei Freundinnen suchen ihren Platz in der Welt: Francisca lebt bereits einige Monate in Belo Horizonte, als sie Besuch von Teresa aus Portugal bekommt, die sie aus den Augen verloren hatte. Mit ihr erlebt sie erneut die Sehnsucht nach dem Neuen, aber auch das Heimweh nach Portugal.

Mo,
24.04

18:00
Ada Colau, die als linke Aktivistin gegen Zwangsräumungen während der Wirtschaftskrise demonstrierte, wurde 2015 überraschenderweise zur Bürgermeisterin Barcelonas gewählt. Die Chronik eines politischen Kampfes mit dem fast unmöglichen Anspruch, den eigenen Prinzipien treu zu bleiben.

So,
23.04

18:00
Von Gaizka wird erwartet, dass er als ältester Sohn den Hof übernimmt, der seit Generationen in Familienbesitz ist. Doch er hat andere Pläne. Seine Schwester Amaia, die als Künstlerin ihren Weg sucht, stellt sich ebenfalls den Vorstellungen ihres Vaters entgegen und es kommt zum Eklat.

So,
23.04

20:30
Dem in ärmlichen Verhältnissen lebenden Sebastian (Rodrigo de la Serna) bietet sich eine große Chance: Jalil (Ernesto Suarez), ein älterer Herr und strenggläubiger Muslim, möchte von Buenos Aires nach La Paz reisen und stellt eine entsprechend hohe Summe Geld in Aussicht. Doch die Fahrt entpuppt sich als Zerreisprobe für Sebastians Nerven.

Fr,
21.04

16:00

Mo,
24.04

18:00
Zwei junge Wrestler, ein Menschenschmuggler und eine Müllsammlerin in Tijuana versuchen entschlossen, ihre Träume zu verwirklichen. Direkt an der US-mexikanischen Grenze kämpfen die Jugendlichen um ihr Überleben und das ihrer Familien.

Sa,
22.04

16:00
Regisseur Orlando Arriagada begibt sich in Ceviche, mein Lieblingsgericht aus Peru auf eine Entdeckungsreise des Geschmackssinns. In dem südamerikanischen Land, in dem sich die Gastronomie in den letzten Jahren stark weiterentwickelt hat, nennt sich eines der bedeutsamsten Gerichte Ceviche. Das ist frischer Fisch bzw. Meeresfrüchte serviert in Zitrone und Koriander samt Chili, Mais und Süßkartoffeln.

So,
23.04

16:00
David kommt als blinder Passagier an Bord eines Frachters nach Argentinien. Hier wird er als Black Doh zum Sprachrohr von Geflüchteten und Heimatlosen und rappt über das Überleben auf See und an Land. Jahre später erreicht Davids erstes Album seine Familie und Freunde in Guinea.

Mo,
24.04

20:30
Die Geschichte eines jungen Mannes, der in den Bergen der Pyrenäen verschwindet. Er bleibt tagelang völlig alleine im Wald, ohne Kontakt zur Zivilisation und lernt, im Einklang mit der Natur zu leben und sich als Mensch neu zu finden. Basierend auf einer wahren Begebenheit.

Fr,
21.04

15:45

So,
23.04

15:45
Kuba in den 90er Jahren. Nach seiner Flucht aus einem Jugendheim, versucht Reinaldo in den Strassen von Havanna zu überleben. Hoffnungen, Enttäuschungen, Rum, Humor und vor allem Hunger begleiten ihn, bis er auf Magda und Yunisleidy trifft, beide zwangsläufig Lebenskünstler wie er. Hingerissen zwischen der einen und der anderen versucht er der materiellen und moralischen Armut um ihn herum zu entkommen, indem er Liebe, Passion, Spannung und Sex bis zum Äußersten lebt.

Do,
20.04

18:00

Mi,
26.04

18:00
In einer kleinen Stadt in der kolumbianischen Provinz läuft das Leben der Einwohner ganz entspannt vor sich hin, bis ein Selbstmord für Aufruhr sorgt. Denn der neue Priester weigert sich, ein kirchliches Begräbnis für den Selbstmörder durchzuführen. Dessen Familie will aber nichts davon wissen und begräbt den Leichnam trotzdem auf dem katholischen Friedhof. Wütend darüber verweigert der Priester fortan alle Sakramente, bis der Leichnam wieder entfernt wird und das bedeutet, dass keine Kinder mehr getauft werden, nicht geheiratet werden kann und Sterbende ihre letzte Salbung nicht bekommen...

Sa,
22.04

20:30
Claudia kann die Trauer um ihre Cousine nicht zulassen. Doch überall stößt sie auf die Leere, die Silva hinterlassen hat. Die sterile Routine ihrer Arbeit als Krankenschwester gibt ihr Struktur und Halt. Erst die Begegnung mit Santiago kann ihre Erstarrung lösen...

Do,
20.04

18:00

Mo,
24.04

20:30
Für die Planung seines neusten Films reist ein Filmemacher nach Chiloé, eine der größten Inseln an der chilenischen Küste. Zwischen Vorsprechen und der Suche nach Drehorten, wirft er einen genauen Blick auf die unausgesprochenen Spannungen und Zusammenhänge.

Do,
20.04

20:30
Im Sommer im Jahre 1993 muss die sechsjährige Frida (Laia Artigas) nach dem Tod ihrer Mutter zu ihrem Onkel ziehen. Bei dessen Familie beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt. Fern von ihrer Heimat Barcelona muss Frida sich erst an das Landleben gewöhnen.

Fr,
21.04

18:00
Allan Karlsson (Robert Gustafsson) und sein Kumpel Julius Jonsson (Iwar Wiklander) haben sich gut in ihrem Leben auf Bali eingerichtet. Inzwischen bringt Allan es auf stattliche 101 Lebensjahre. Das Entspannen und Schlürfen der einheimischen Erfrischungsgetränke auf der traumhaften Insel kann aber auf Dauer selbst der größte Faulenzer nicht lange aushalten. So begibt sich der rastlose Rentner auf ein neues Abenteuer, bei dem er auf rachsüchtige Gangster, die CIA und alte Bekannte aus Russland trifft... Nach dem Film-Spaß geht es ins anliegende Restaurant Museum zum Schlemmer-Buffet.

Fr,
21.04

18:00

Di,
25.04

18:00
Mit Fernandos Besuch hält das Liebeschaos Einzug auf Menorca. Miguel Ángel und seine Frau liegen im Clinch, Fernandos Liebe zu Nuria bleibt unerwidert und Olivia kann sich nicht zwischen zwei Männern entscheiden. Doch muss sie das überhaupt?

Fr,
21.04

20:30
Diverse Kurzfilme diverser Regisseurinnen und Regisseure.

Mi,
26.04

20:00
Der 14-jährige Miguel ist auf sich allein gestellt, seine labile Mutter Carmen ist oft nächtelang weg. Als das Jugendamt droht, ihn ins Heim zu bringen, schickt Carmen ihn zu Bogdan, ihrem Exfreund. Der nimmt Miguel nur widerwillig auf. Eines Tages ist Miguels Mutter verschwunden...

Fr,
21.04

18:00
Großvater, Vater und Sohn leben gemeinsam mit Fisch Benjamin in einer Geisterstadt, einst Symbol eines Jahrhundertprojekts: Kubas erstes Atomkraftwerk sollte hier entstehen. Doch die Anlage bleibt unvollendet und wird zum Sinnbild von Utopie und Wirklichkeit der kubanischen Revolution.

Sa,
22.04

20:30
Saaraba ist das Gelobte Land, das Ziel der Träume und Verheißungen. Dieses mythische Land ist Europa, das den meisten Senegalesen jedoch gänzlich fremd ist. Sie besingen Saaraba, schreiben Geschichten und nähren den Mythos.

Fr,
21.04

20:30

Mi,
26.04

20:30
Mehr als 500 Jahre nach der Kolonialisierung müssen die indigenen Guarani Kaiowá immer noch um ihre Rechte und ihr Land kämpfen, bedroht und umgebracht von Großgrundbesitzern. Ihrem friedvollen und hartnäckigen Kampf setzt Regisseur Vincent Carelli ein eindrucksvolles Denkmal.

Sa,
13.05

18:30
Nach der Dramatik in Salome und Elektra sehnte sich Strauss nach einem heiteren Stoff und so huldigt er mit einer Musikkomödie nach Art der "Opera buffa" seinem größten Vorbild: Mozart. Schon die Handlung der Verwechslungskomödie über einen Adligen, der einem Dienstmädchen nachstellt, erinnert an Le Nozze di Figaro. Natürlich bleibt Strauss in seiner Tonsprache ein Kind seiner Zeit, insbesondere durch seine üppige, sinnliche Instrumentation.

Sa,
22.04

19:00
Anna Netrebko kehrt als Tatiana an die Met zurück! Dvorák schrieb über Tschaikowskys wohl schönste Oper: ?diese Musik ist bestrickend und dringt so tief in unser Herz ein, dass man sie nie wieder vergessen kann... Deborah Warners Inszenierung siedelt die Geschichte im späten 19. Jahrhundert zwischen Bauernhaus und Tanzsaal an. Unvergessliche visuelle und emotionale Eindrücke! urteilte der Sunday Telegraph nach der Londoner Aufführung.

Di,
25.04

20:30
Durch die grandiose Bergwelt des Atlasgebirges in Marokko reist eine Karawane, um einen alten Sufi-Meister zum Sterben in die Heimat zu begleiten. Als dieser unterwegs stirbt, setzen zwei Halunken und der naive Amateur-Priester Shakib die abenteuerliche Reise mit dem Leichnam fort.

Sa,
22.04

16:00
Ein Künstler, der Wasser in die Wüste bringt, Eltern, die ihre Kinder nicht sehen können, und ein Farmer, der sich der Grenzsicherung verschrieben hat, stehen beispielhaft für die unmenschliche Trennung durch Grenzbefestigungen.

Sa,
22.04

18:00
Ein Mann ist tot. Seine Wohnung in Berlin muss geräumt, Bürokratie bewältigt, die Leiche nach Burkina Faso gebracht werden. Sein Bruder kümmert sich darum. Auf dem Weg durch idyllische Natur wird ihm der Wert von Heimat und Familie schmerzlich bewusst. Mit Vorfilm (14 Min.)

Mi,
19.04

20:00
Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Sara mit ihrer jüngeren Schwester bei der Mutter, die jetzt mit einer Frau zusammen ist. Der Alltag der vier unterscheidet sich kaum von dem anderer Familien. Für Sara ist die Situation ganz in Ordnung. Doch nicht alle sehen es so, insbesondere ihr Vater hat Bedenken. Das einfühlsame Spielfilmdebüt von Pepa San Martín beruht auf wahren Ereignissen und betrachtet alles aus der Perspektive der 13-jährigen Sara.

Sa,
22.04

18:00
Ein Tag und eine Nacht in La Habana, Kuba: Mónica, Violeta und Mayelin arbeiten in einem Schönheitssalon. Nach Feierabend ziehen sie los und stürzen sich ins Nachtleben. Ein Film über die Sorgen und Träume dreier junger Frauen in einem Land, das sich langsam der Welt öffnet.

Di,
25.04

20:30
Havanna 1994: Die frisch verheiratete Rosa Elena wird von einem streng gehüteten Geheimnis ihrer Vergangenheit eingeholt, das ihre Ehe mit Ernesto auf eine harte Probe stellt. Eine Lebensgeschichte über Transsexualität und Diskriminierung, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Di,
25.04

18:00
Im Dokumentarfilm Viacrucis Migrante, Kreuzweg der Migrantinnen von Hauke Lorenz kommen Menschen aus Honduras, El Salvador und Guatemala zu Wort, die vor der Gewalt, Unsicherheit und Perspektivlosigkeit in ihren Heimatländern fliehen. Auf ihrem Weg in Richtung USA finden sie Unterschlupf und Unterstützung in der Migrant/innenherberge La72 in Tenosique im südöstlichen mexikanischen Bundesstaat Tabasco.

So,
23.04

20:30

Mi,
26.04

18:00
Elder, ständig betrunken oder high, landet nach dem Tod seines Vaters bei seiner Großmutter. Sein Onkel verschafft ihm einen Job im Bergwerk. In dieser unwirklichen Welt wird der Neuankömmling von den kokakauenden Minenarbeitern misstrauisch beobachtet.

Fr,
07.04

20:00
3 Jahre und 110 Tage waren Gwen Weisser und Patrick Allgaier aus Freiburg auf Weltreise. Sie sind nach ca. 96.707 km wieder zurückgekehrt.